Woodworker 4000

Er ist der Palettier-Roboter für die Holz- und Möbelindustrie. Er kann an viele Holzbearbeitungsmaschinen montiert werden und übernimmt dort das Handling der Holz- und Möbelteile. Er eignet sich bestens für das Beschicken und Stapeln an Durchlaufmaschinen, wie Kantenanleim-Maschinen Breitbandschleif-Maschinen oder Bohrlinien.

Ausgestattet mit einem soliden Robotersockel, einer CE-Sicherheits-Zelle, dem "smart-robot-program" und unserem Standard-Vakuumgreifer, ist er für Möbelteile bis zu 60 kg und 2,5 Meter Länge die erste Wahl.

 

Highlights:

+ Ready to use für das Möbelteile-Handling

+ fix und fertig Programmiert mit dem "smart-robot-program"

+ Mit bewährtem KUKA-Palettier-Roboter mit 3,2m Arbeitsradius

+ Kein Roboterwissen notwendig

+ Umfangreiches Zubehör erhältlich



WOODWORKER 6000

Ein Roboter für maximale Flexibilität!

Der WOODWORKER 6000 ist in Sachen Flexibilität der große Bruder des 4000er. Mit sechs geregelten Achsen bietet er mehr Flexibilität und somit mehr Möglichkeiten! Er kann Werkstücke im Raum orientieren und eignet sich somit ideal zum Be- und Entladen von CNC-Maschinen mit Möbelteilen. Aber nicht nur der Roboter ist flexibler. Auch sein Greifer wurde diesbezüglich optimiert. Ein Vakuum-Flächengreifer handhabt auch Materialen mit schwierigen, strukturierten Oberflächen oder Teile mit vielen Bohrungen und Ausfräsungen. 
Zur Ausstattung gehören auch ein Robotersockel, eine CE-Sicherheits-Zelle und unser "smart-robot-program".

 

Highlights:

+ Vorteile wie WOODWORKER 4000

+ zusätzliche Flexibilität für die zukünftige Anwendungen

+ Werkstück kann frei im Raum orientiert werden

+ Flächengreifer handhabt auch Teile mit strukturierten Oberflächen



easy to use

dank einfacher Benutzeroberfläche!

Auf die einfachste Bedienung haben wir großen Wert gelegt.

Die einfache Bedienung garantiert unsere voll in die KUKA-Steuerung integrierte grafische Benutzeroberfläche. Hier können die benötigten Werkstück- bzw. Produktdaten schnell am gewohnten Touch-Screen eingegeben werden.

Optional können die Daten auch via Echtzeit-Netzwerk von einer anderen Maschine oder einem Codeleser übernommen werden. Somit ersparen Sie sich das Eintippen.

Sie müssen nun nur noch auf den Start-Knopf drücken.



Die Top 7 FAQ's

Wie Programmiere ich?

Gar nicht! Beim WOODWORKER zur Beladung von Maschinen oder zum Stapeln, erstellen wir für Sie ein universelles Handlings-Programm.

Es ist somit kein Roboterwissen und keine Schulung nötig!

Direkt nach der Inbetriebnahme bei Ihnen werden Ihre Mitarbeiter in die Bedienung eingewiesen.

Passt der Roboter an jede Maschine?

Bei vielen Maschinen kann der Roboter ganz einfach installiert werden und zusätzliche Maschinensignale sind nicht oder in geringem Umfang notwendig. Bei komplexeren Holzbearbeitungsmaschinen müssen Roboter und Maschinensteuerung miteinander kommunizieren. Leider gibt es dafür noch keine genormte Schnittstelle. Sprechen Sie uns darauf an. Wir klären dann gerne die technischen Details mit den Experten Ihres Maschinenherstellers.

Ist der Roboter Sicher?

Ja. Unsere Roboter werden ab Werk nach der EU-Maschinenrichtlinie und den geltenden Normen gebaut und erhalten schlussendlich das CE-Zeichen.

In manchen Fällen ist für die Kombination Roboter und Fertigungsmaschine eine "Gesamt-CE" erforderlich. Sprechen Sie uns darauf an, wir prüfen das gerne.

Woher kommen die Teile-Daten?

In der Standardlösung können die Werkstückdaten und Lagebilder am Roboterbedienfeld eingegeben werden.
Optional kann der Roboter via Echtzeit-Netzwerk die Daten auch von einer anderen Maschine erhalten.

Ist viel Wartung nötig?

Nein. Der Roboter ist überaus wartungsfreundlich und hat sehr lange Wartungszyklen.

Braucht man unbedingt einen Schutzzaun?

Bei den Robotern in unserer Traglastklasse und mit den schnellen Zykluszeiten: ja.

Denn sollte der Roboter einmal ein Werkstück während der Bewegung verlieren, wird es am Zaun zurückgehalten.

Wie viele Teile handhabt ein Roboter pro Minute?

Das ist stark von den Platzverhältnissen, dem Aufstell-Layout und den Werkstücken selbst abhängig.

Beim Stapelbetrieb eines WOODWORKER's liegt man zwischen 7 und 12 Teilen pro Minute.

Ein Be- und Entlade-Vorgang einer CNC-Holzbearbeitungsmaschine kann mit ca. 60 bis 90 Sekunden pro Werkstück angenommen werden.